Frauengesundheit Vallendar Dr. med. Roland Mathan
Frauenarzt - Homöopath
Naturheilkunde - Naturidentische (bioidentische) Hormontherapie - Vitamin D-Diagnostik/Therapie - Mykotherapie
 
VITAMIN D - HORMON

VITAMIN D-HORMONTHERAPIE

Vitamin D-Mangel und Unwissenheit über dieses Thema wird immer offenbarer. Es vergeht keine Woche, in der nicht ein Vitamin D-orientierter Fachartikel in den verschiedensten, alle Fachbereiche durchziehenden medizinischen und Patienten-Zeitschriften zu lesen ist.

Einer der Vorreiter in Deutschland ist Prof. Jörg Spitz aus Schlangenbad bei Wiesbaden.

Hier Auszüge aus seinem bekannten Vitamin D-Buch

Buch: Vitamin D, das Sonnenhormon für unsere Gesundheit und der Schlüssel zur Prävention - Jörg Spitz

Vitamin D war erstmals im Jahr 2008 international eines der “heißesten” medizinischen Themen und dürfte es auch in den kommenden Jahren bleiben. 70-80% aller Menschen in Deutschland haben einen Vitamin D-Mangel – und wissen es nicht! Vitamin D-Mangel fördert jedoch eine Vielzahl von Krankheiten, angefangen von zahlreichen Krebserkrankungen (darunter die drei tödlichsten, die Karzinome des Dickdarms, der weiblichen Brust und der Prostata) über die Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes sowie neurologische Erkrankungen bis hin zu Störungen des Immunsystems (von banalen Infekten bis zur Multiplen Sklerose).

Das Buch präsentiert in lockerem Erzählstil im ersten Teil eine Bestandsaufnahme der internationalen wissenschaftlichen Daten. Dabei wird deutlich, dass Vitamin D in Wirklichkeit ein Hormon ist, das seine Wirkung in nahezu allen Zellen des Körpers ausübt, und nicht nur für den Knochenstoffwechsel zuständig ist. Eigentlich kann jeder Mensch genügend Vitamin D mithilfe des Sonnenlichts in seiner Haut bilden, wenn sein Lebensstil ihm nicht einen Strich durch die Rechnung macht. Selbst die Kinder verbringen kaum noch nennenswerte Zeiten unbekleidet im Freien und wenn doch, dann wird die Haut “artig” mit Sonnenschutz-Creme abgedeckt. Damit ist der Mangel in unserer Gesellschaft vorprogrammiert. Obwohl der individuelle Vitamin D-Spiegel im Blut in jedem gängigen Labor bestimmt werden kann, kennen die wenigsten Menschen ihren Wert.

Im zweiten Teil des Buches wird das Vitamin D-Defizit eingeordnet in den großen Rahmen der Entstehung chronischer Krankheiten durch unseren modernen Lebensstil. Dabei wird erstmals das Defizitsyndrom beschrieben, das aus dem Zusammentreffen mehrerer Defizite entsteht, und dessen Folgen häufig tödlich sind. Ein weiterer Schwerpunkt des zweiten Teils ist den Faktoren gewidmet, die bereits bei der Entstehung des Lebens, das bedeutet vor und in der Schwangerschaft, eine Rolle spielen. Dabei wird das epigenetische Phänomen erläutert, dem die moderne Forschung eine zunehmende Bedeutung bei der Entstehung chronischer Krankheiten im späteren Leben zuerkennt.

Im dritten und letzten Teil werden allgemeine Präventionsregeln vorgestellt, die beim Verständnis und der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen hilfreich sind. Dabei bleiben die Ausführungen nicht in theoretischen Erörterungen hängen, sondern münden in praktische Hinweise und konkrete Kontaktdaten für eine ganzheitliche Gesundheitsvorsorge. Wem dies nicht ausreicht, der kann am Ende des Buches über 300 Originalquellen nutzen, um weitere Details nachzulesen.

Bez. weiteren Büchern von Jörg Spitz siehe Literaturverzeichnis.

Besonders hinweisen möchte ich an dieser Stelle auch auf ein Interview, das Prof. Ingrid Gerhard mit Prof. Jörg Spitz geführt hat, wo nochmals viele Fragen angesprochen werden: www.netzwerk-frauengesundheit.com


Sollten Sie mit einer oder mehreren der folgenden Krankheiten oder mit den aufgeführten Symptomen zu tun haben, sollten Sie weitere Schritte unternehmen:

  • Infektneigung
  • Autoimmunerkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Blässe
  • Ständige Mattigkeit
  • Anhaltende Müdigkeit
  • hoher Schlafbedarf
  • oder unruhiger, schlechter Schlaf
  • oder Sekundenschlaf im PKW
  • Antriebslosigkeit
  • Winterdepression oder depressive Erkrankungen allgemein
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Erschöpfung
  • Muskelzucken, Lidzucken
  • Wadenkrämpfe, Fußsohlenkrämpfe und andere
  • Schmerzen in der Nackenmuskulatur
  • regelmäßig Kopfschmerzen
  • Sonnenallergie
  • Pollenallergie
  • Heuschnupfen
  • Fließschnupfen
  • chronische Nebenhöhlenentzündung
  • Kreislaufprobleme
  • Schwindel
  • Übelkeit unter Belastung
  • Unsicherheit auf den Beinen
  • Schmerzen im Rücken und in den Leisten
  • Osteoporose
  • Spontan-Frakturen
  • Knochenbrüche
  • Trümmerbruch
  • Wirbelkörperfraktur
  • Herzmuskelschwäche
    u.a.m. (keine vollständige Liste der Vitamin D-Mangel-Folgen

Quelle: website www.vitamindelta.de (dort auch viele weitere Informationen)

Hinweis für Ihre bestimmten Vitamin D-Werte:

Wenn Ihr Vitamin-D-Spiegel (im Laborblatt meist als 25-OH-Vitamin D3 bezeichnet)in "nmol/l" ausgewiesen wird, dann sollten Sie das Ergebnis in ng/ml umrechnen. Dazu teilen Sie Ihr Laborergebnis (nmol/l) durch 2.5, dann erhalten Sie die heute übliche Angabe in ng/ml, z. B. 50 nmol/l ergeben korrekt 20 ng/ml.

Sie merken, dass die Werte für nmol/l deutlich höher erscheinen. Schon oft ist es dadurch passiert, dass man den
Vitamin-D-Spiegel für "gut" gehalten hat, obwohl er in Wirklichkeit viel zu niedrig war.

Auch das gibt es: Vitamin-D-Spiegel in "ug/l" = "Mikrogramm pro Liter": ...das ist identisch mit ng/ml und bedarf keiner Umrechnung.

In der Frauenarztpraxis Dr. Mathan, Frauengesundheit Vallendar, die auch Teilnehmer des Netzwerkes von Vitamindelta ist, findet eine Beratung zu Vitamin D-Diagnostik und -Therapie statt. Diese spezielle Leistungen sind nur als Selbstzahlerleistung möglich, ebenso wie die Labordiagnostik und die Rezeptierung der entsprechenden Präparate.

<<< nach oben

 
   

 
   
 
 
   
Frauenarztpraxis - Dr. med. Roland Mathan - Höhrer Str. 34 - 56179 Vallendar - Tel.: +49 (0) 261 - 9623350 - E-Mail: praxis (at) mathan (dot) de